Allgemeine Geschäftsbedingungen


Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die zwischen der SPRYNT Education GmbH („SPRYNT“) und ihren Kunden („Kunde“) geschlossenen Verträge über die Buchung von Online-Trainings. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht akzeptiert.

I. Offene Trainings

1. Leistungsgegenstand und Vertragsschluss

a) SPRYNT bietet Online-Trainings mit verschiedenen Inhalten an, die von Kunden, die das 18. Lebensjahr vollendet
haben, gebucht werden können. Die verschiedenen Trainingsinhalte ergeben sich aus den aktuellen
Trainingsbeschreibungen auf der SPRYNT Website (www.sprynt.org). Hat sich der Kunde für ein bestimmtes Training
entschieden, sendet er über die Website unter Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse eine Buchungsanfrage an
SPRYNT. Der Kunde erhält auf diese E-Mail-Adresse zunächst eine E-Mail mit einem vom Kunden anzuklickenden
Bestätigungslink zur Verifizierung des E-Mail-Accounts (double opt-in).

b) Sofern SPRYNT für das angefragte Training noch über freie Teilnehmerkapazitäten verfügt, sendet SPRYNT dem
Kunden an die verifizierte E-Mail-Adresse ein Anmeldeformular als PDF, in dem sämtliche Vertragsdetails aufgeführt
sind (insb. Datum, Inhalt, Kosten). Der Vertrag über die Teilnahme des Kunden an dem gewählten Training kommt
zustande, indem der Kunde das Anmeldeformular ausgefüllt an SPRYNT per Post oder E-Mail zurücksendet. Eine
eigenhändige Unterschrift ist nicht erforderlich.

c) Gegenstand des Vertrages ist die Durchführung des Trainings mit dem vereinbarten Inhalt; ein Anspruch des Kunden auf die Durchführung des Trainings durch einen bestimmten Trainer/Dozenten besteht nicht.

d) Nach erfolgreicher Anmeldung für ein Training erhält der Kunde per E-Mail eine Rechnung als PDF. Der in der
Rechnung ausgewiesene Zahlbetrag ist grundsätzlich binnen 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung, spätestens jedoch 24 Stunden vor Trainingsbeginn fällig.


2. Rabattmöglichkeiten

a) Frühbucher-Rabatt
Kunden, welche ein Training mindestens 90 Tage im Voraus verbindlich buchen und auf ihre Rücktrittsmöglichkeit
verzichten, erhalten einen Rabatt von 15%. Dieser Rabatt ist auf 4 Kunden pro Training beschränkt; es gilt die
Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen. Dieser Rabatt ist nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.

b) Kollegen-Rabatt
Kunden, welche sich zu einem Training anmelden, zu dem sich bereits Kollegen aus demselben Geschäftsbetrieb
angemeldet haben, erhalten einen Rabatt von 20%. Dieser Rabatt gilt nicht für den Erstanmelder und ist nicht mit
anderen Rabatten kombinierbar. Der Erstanmelder kann andere Rabatte nutzen, sofern er die Voraussetzungen erfüllt.

c) Alumni-Rabatt
Kunden, die zuvor bereits an einem von SPRYNT angebotenem Training teilgenommen haben, erhalten einen Rabatt
von 20%. Dieser Alumni-Rabatt ist nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Bei Verhinderung kann ein
Ersatzteilnehmender benannt werden.


3. Absage von Trainings

SPRYNT behält sich vor, Trainings wegen zu geringer Teilnehmendenzahl (bis spätestens 10 Tage vor dem geplanten Veranstaltungstermin) oder aus sonstigen wichtigen, von SPRYNT nicht zu vertretenden Gründen (z. B. plötzliche Erkrankung des Referenten, höhere Gewalt) abzusagen. Bereits von Teilnehmenden entrichtete Teilnahmegebühren werden zurückerstattet.  


4. Ausschluss von der Teilnahme

SPRYNT ist berechtigt, Kunden in begründeten Fällen, z.B. Zahlungsverzug, Störung der Veranstaltung, von der
weiteren Teilnahme auszuschließen.  


5. Rücktritt

a) Ersatzperson
Der Kunde kann jederzeit anstelle der angemeldeten Person eine Ersatzperson benennen. Es entstehen keine
zusätzlichen Kosten.

b) Umbuchung
Sofern die Voraussetzungen eines Widerrufes nach § 355 BGB nicht vorliegen, gestattet SPRYNT dem Kunden
jederzeit auf einen anderen Veranstaltungstermin oder auch eine andere Veranstaltung umzubuchen. Eine Umbuchung ist schriftlich möglich (Textform genügt). Bei einer Umbuchung erhebt SPRYNT eine Bearbeitungsgebühr von EUR 50,00.


6. Änderungsvorbehalte

a)  SPRYNT ist berechtigt, notwendige inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen oder Abweichungen (z. B. aufgrund von Rechtsänderungen) vor oder während der Trainings vorzunehmen, soweit diese den Nutzen der angekündigten Trainings für den Kunden nicht wesentlich ändern. SPRYNT ist berechtigt, die vorgesehenen Trainer im Bedarfsfall (z. B. Krankheit, Unfall) durch andere hinsichtlich des angekündigten Themas gleich qualifizierte Personen zu ersetzen.

b) Die im Rahmen der Trainings zur Verfügung gestellten Dokumente werden nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt.  


7. Eigentumsvorbehalt und Nutzung von Lehrmaterial

a) SPRYNT behält sich bei allen, dem Kunden zur Verfügung gestellten Kopien von Lehrmaterialien (gleich ob digital oder analog) das uneingeschränkte Eigentum bis zur vollständigen Erfüllung sämtlicher Zahlungsverpflichtungen durch den Kunden vor. Mit vollständiger Erfüllung sämtlicher Zahlungsverpflichtungen geht das Eigentum an den Kopien auf den Kunden über. Sämtliche Rechte an den Inhalten der Lehrmaterialien verbleiben bei SPRYNT. Der Kunde erhält insoweit lediglich ein einfaches, nicht übertragbares und nicht unterlizenzierbares Recht, die in der Kopie verkörperten Inhalte für die eigene Weiterbildung zu nutzen.

b) Die Weitergabe an Dritte oder öffentliche Verbreitung oder Zugänglichmachung von Lehrgangsunterlagen oder
Lehrmaterialien ist nicht zugelassen. Insbesondere die Veröffentlichung von Audio- oder Videodaten, digitalen
Präsentationen oder Skripten in öffentlich zugänglichen Internetportalen (Sharing) ist untersagt.


8. Zertifikate
Vor Beginn oder im Laufe des Trainings sind von jedem Kunden Angaben zum Teilnehmenden für das Zertifikat zu
machen. Sofern die Angaben vollständig sind, wird die Teilnahme an dem entsprechenden Training durch ein Zertifikat bestätigt.


II. Inhouse Trainings  

1. Leistungen

Inhouse Trainings sind Trainings, die SPRYNT exklusiv im Auftrag von Unternehmen und Organisationen durchführt.
Der Kunde kann in Absprache mit SPRYNT spezielle Trainingsinhalte vereinbaren. SPRYNT erbringt die Leistungen
nach Art und Umfang gemäß den mit dem Kunden im Rahmen des entsprechenden Angebotes oder der
Auftragsbestätigung individuell vereinbarten Bedingungen.  


2. Vertragsschluss

a) Hat sich SPRYNT mit einem Kunden über die Durchführung eines Inhouse Trainings verständigt, fasst SPRYNT die
wesentlichen Vertragsbedingungen in einem entsprechenden Dokument zusammen, das dem Kunden per E-Mail
zugesendet wird. Dieses Dokument ist als bloße invitatio ad offerendum unverbindlich. Sofern der Kunde SPRYNT
mitteilt, einen Vertrag zu den in dem Dokument genannten Konditionen schließen zu wollen, teilt er SPRYNT dies per E-Mail mit. Der Vertrag kommt zustande, wenn SPRYNT das Angebot des Kunden durch Übersendung einer
entsprechenden Buchungsbestätigung per E-Mail annimmt.

b) Gegenstand des Vertrages ist die Durchführung des Trainings mit dem vereinbarten Inhalt; ein Anspruch des Kunden auf die Durchführung des Trainings durch einen bestimmten Trainer/Dozenten besteht nicht.

c) Nach erfolgreicher Anmeldung für ein Training erhält der Kunde per E-Mail eine Rechnung als PDF. Der in der
Rechnung ausgewiesene Zahlbetrag ist grundsätzlich binnen 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung, spätestens jedoch 24 Stunden vor Trainingsbeginn fällig.


3. Trainingsunterlagen

Grundsätzlich verwendet SPRYNT eigene Trainingunterlagen. Wünscht der Kunde individuelle Anpassungen, sind diese gesondert zu vereinbaren und zu vergüten. SPRYNT stellt für die Trainings das erforderliche Material zur Verfügung. Die Lieferung weiterer Unterlagen, Lern- und Arbeitshilfen muss gesondert vereinbart werden. Alle Rechte an den SPRYNT-Trainingsunterlagen (wie z. B. Handouts, Übungen, Fallstudien und ggf. Übungsdatenbanken) liegen ausschließlich bei SPRYNT. Die Verwendung durch Dritte, bedarf der schriftlichen Zustimmung von SPRYNT.


4. Rücktritt und Terminänderung

Ein Rücktritt bzw. eine Terminänderung ist kostenfrei, wenn er innerhalb von 14 Kalendertagen nach Auftragserteilung und bis zum 30. Kalendertag vor Trainingsbeginn erfolgt. In allen anderen Fällen kann SPRYNT Aufwendungsersatz verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzanspruches sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und mögliche anderweitige Verwendungen der Trainingsleistungen zu berücksichtigen. Statt einer solchen Berechnung des Aufwendungsersatzanspruches kann SPRYNT einen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Staffelung nach der Nähe der Rücktritts- bzw. Terminänderungszeitpunkte zum vertraglich festgelegten Trainingsbeginn in einem prozentualen Verhältnis zum vereinbarten Trainingspreis wie folgt pauschalieren:

- vom 29. bis 15. Kalendertag vor Trainingsbeginn 50%
- vom 14. bis 6. Kalendertag vor Trainingsbeginn 80%
- ab dem 5. Kalendertag vor Trainingsbeginn 100%

Es steht dem Kunden der Nachweis offen, dass SPRYNT tatsächlich ein geringerer als der pauschalierte Schaden
entstanden ist.


5. Stornierung durch SPRYNT

Bei Ausfall eines Trainings durch Krankheit des Trainers, höhere Gewalt oder sonstigen nicht von SPRYNT zu
vertretenden Umständen besteht kein Anspruch auf Durchführung des Trainings. In solchen Fällen kann SPRYNT nicht für Folgeschäden haftbar gemacht werden. SPRYNT ist verpflichtet dem Auftraggeber einen Ausweichtermin
anzubieten. Kommt keine Einigung auf einen Ausweichtermin zustande, ist der Auftraggeber frei, vom Vertrag
zurückzutreten. SPRYNT hat in diesem Fall keinen Anspruch auf Stornierungsgebühren.


6. Zahlungsbedingungen

Rechnungen sind innerhalb von vierzehn Tagen nach Rechnungsstellung ohne jeden Abzug fällig.


7. Teilnahmebescheinigungen

Werden Teilnahmebescheinigungen gewünscht, sind vom Kunden zu jedem Teilnehmenden die erforderlichen Daten
SPRYNT schriftlich mitzuteilen.


III. Sonstiges

1.) Haftung

a) SPRYNT haftet für Schäden nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei Übernahme einer Garantie, sowie für Schäden, die auf der Verletzung einer sog. Kardinalpflicht (d.h. einer vertraglichen Pflicht, welche die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Erfüllung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf) beruhen. Im Falle der Verletzung einer Kardinalpflicht ist der Anspruch jedoch auf den vorhersehbaren und vertragstypischen Schaden begrenzt. Ansprüche nach Produkthaftungsgesetz bleiben unberührt.

b) Die SPRYNT Website (www.sprynt.org) enthält Links zu Webseiten Dritter. SPRYNT stellt diese Links als zusätzlichen Service bzw. aus Gefälligkeit zur Verfügung. SPRYNT hat keine Einflussmöglichkeiten auf Inhalte der verlinkten Webseiten von Drittanbietern. Daher haftet SPRYNT nicht für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der dort gemachten Angaben. Des Weiteren distanziert sich SPRYNT ausdrücklich vom Inhalt aller verlinkten Seiten. Für die Funktionsfähigkeit und/oder Richtigkeit der Seiten oder darauf angebotenen Daten, Dienst- oder Werkleistungen übernimmt SPRYNT keine Gewährleistung und haftet unter keinen Umständen für Schäden bzw. Folgeschäden oder irgendeiner Art von Verlusten, die mittelbar oder unmittelbar hervorgerufen werden durch den Betrieb, den Nicht-Betrieb, den Gebrauch oder die Verwendung in irgendeiner Form. SPRYNT macht darauf aufmerksam, dass vertragliche Beziehungen zu Drittanbietern ausschließlich nach deren Geschäftsbedingungen zu Stande kommen.


2.) Widerrufsrecht

Sofern Sie Verbraucher sind, haben Sie das Recht, diesen Vertrag binnen vierzehn Tagen nach Vertragsschluss ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Sie können dafür die Muster-Widerrufsvorlage (siehe unten) verwenden, die jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur
Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf
der Widerrufsfrist absenden.


Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.

Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen
angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des
Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum
Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.


Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, nutzen Sie bitte diese Vorlage und senden Sie den Widerruf schriftlich oder per E-Mail an uns zurück:

SPRYNT Education GmbH
Kopernikusstraße 11
10245 Berlin
E-Mail: info@sprynt.org

Hiermit widerrufe(n) ich/wir ( *) den von mir/uns ( *) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren ( *)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung ( *)

– Bestellt am ( *)/erhalten am ( *)
– Name des/der Verbraucher(s)
– Anschrift des/der Verbraucher(s)
– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

__________
( *) Unzutreffendes streichen.


Das Widerrufsrecht besteht nicht für Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit
Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.


3. Schlussbestimmungen

a) Die Europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung (sog. OS-Plattform) bereit. b) SPRYNT nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherstreitschlichtungsstelle nicht teil und ist dazu auch nicht verpflichte